Die Gewinner der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 auf YouTube

posted

in

FrankreichEngland und Polen haben die meisten Fans auf YouTube

In wenigen Tagen trifft sich die Welt in Russland zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Neben den Duellen auf dem Spielfeld, entscheidet sich auch in den sozialen Netzwerken, welche Fußballnationen die größten Triumphe feiern. Bis auf Iran und Saudi-Arabien verfügen alle teilnehmenden Nationen über eine eigene Präsenz auf YouTube. Ein Großteil von ihnen führt den YouTube-Kanal im Namen des nationalen Fußballverbandes. Einige Ausnahmen wie unter anderem Spanien, England und Deutschland bündeln sogar Video-Inhalte rund um die eigene National-Elf auf YouTube. Dies zeigt eine Untersuchung der 32 WM-Teilnehmer auf YouTube von der Online-Video-Kreativagentur Brandboost by Divimove.

Die WM-Teilnehmer mit den meisten Fußballfans auf YouTube

Zusammen erreichen die zehn Fußballverbände (und Nationalmannschaften) mit den meisten Zuschauern mehr als zwei Millionen Abonnenten auf YouTube. Frankreich (656.000), England (534.000) und Polen (506.000) liegen an der Spitze, gefolgt von Brasilien (275.000), Südkorea (81.000), Deutschland (66.000), Japan (55.000), Spanien (45.000), Mexiko (38.000) und Argentinien (33.000). Dies spiegelt die wachsende Nachfrage der Nutzer wider, die Online-Video als Medium verwenden, um über neueste Sport- und Fußballnachrichten informiert zu bleiben. Tatsächlich ist die Nachfrage mittlerweile so stark, dass der am längsten bestehende Kanal aller WM-Nationen, der der englischen Nationalmannschaft, im Jahr 2017 mehr als 380 Videos hochgeladen hat, verglichen mit nur 52 im Jahr 2010.

Die Kanäle mit dem stärksten Wachstum: Tunesien und Peru

Der tunesische Fußballverband ist Wachstumsweltmeister: In den letzten 12 Monaten ist die Anzahl der Abonnenten um 1.780 % auf 7.000 gestiegen. Das Video, welches den Zuwachs angestoßen hat, war von einem Freundschaftsspiel mit Costa Rica, das Bilder des Spiels selbst, des Trainings und des Aufbaus des Spiels zeigte. In den Tagen nach der Videoveröffentlichung gewann der Kanal über 700 neue Abonnenten. Trotzdem der Kanal keinem regulären Veröffentlichungsplan folgt, zeigt sein Abonnentenwachstum, wie entscheidend es auf YouTube ist, die eigene Zielgruppe zu kennen und für diese aktuelle, maßgeschneiderte Inhalte zu produzieren. Beachtliche Wachstumsraten in den Zuschauerzahlen verbuchen ebenfalls die YouTube-Kanäle des peruanischen (574 %) sowie schweizer (363 %) Fußballverbands und die Präsenzen der Nationalmannschaften von Ägypten (247 %) und WM-Gastgeber Russland (198 %).

Die aktivsten Kanäle der WM-Teilnehmer: Portugal, Brasilien und Frankreich

Upload-Weltmeister auf YouTube ist der portugiesische Fußballverband mit über 1.100 veröffentlichten Videos in den vergangenen 12 Monaten, gefolgt von Brasilien (1.000) und Frankreich (862), Südkorea (605) und Russland (572). Mit regelmäßigen Inhalte-Veröffentlichungen ist es den Kanälen darüber hinaus gelungen, in dem Zeitraum ein hohes Engagement (Likes und Kommentare) innerhalb der Communities zu erzeugen. Genauer gesagt generierte Portugal über 62.000 Likes und Kommentare, während die Fußballverbände in Brasilien 839.000 und Frankreich 379.000 Interaktionen verbuchten. Die Ergebnisse zeigen, dass die regelmäßige Veröffentlichung von Inhalten der Schlüssel zum Aufbau einer soliden Community rund um einen YouTube-Kanal ist, nicht nur hinsichtlich der Abonnenten, sondern auch in Bezug auf die Benutzerinteraktionen.

Für die Fußball-WM-Analyse auf YouTube wurden von Brandboost by Divimove die Kanäle der Nationalmannschaften von Spanien, Argentinien, Nigeria, Australien, Deutschland, Mexiko und England untersucht. Ebenfalls in den Rankings wurden die Kanäle der Fußballverbände aus den teilnehmenden Ländern berücksichigt, die aber keine eigene Präsenz für ihre National-Elf pflegen. Grundlage für die Erfolgsmessung der Kanäle waren die absoluten Abonnentenzahlen und ihr Wachstum in den vergangenen zwölf Monaten. Anders als die Anzahl der Videoaufrufe, welche zum Teil durch bezahlte Pre-Rolls generiert wurden, geben die Abonnentenzahlen ein genaueres Bild der organischen Reichweiten und des Wachstums der Markenauftritte auf YouTube wieder. Für die Analyse wurden die Daten und Performances im Zeitraum zwischen Mai 2017 und Mai 2018 erhoben.

Zurück zu allen News